webtissimo

Ubuntu und WPA – und es geht doch!

| 1 Kommentar

Globe-smallVergangene Woche habe ich mir beinahe die Finger gebrochen, als ich versuchte mein Ubuntu – Laptop in mein WLAN Netz zu bekommen. Der Versuch scheiterte kläglich an der Tatsache, dass Ubuntu 6.06 keine WPA Verschlüsselung unterstützt, sondern lediglich WEP. Ich war und bin aber störrisch genug nicht von der WPA Verschlüsselung meines Netzwerks abzuweichen und so ließ ich es nach einigen Versuchen auf der Konsole mit dem wpa_supplicant einfach sein.

Doch wie es der Zufall will, kommt die Lösung frei Haus aus dem Heise Verlag. In der aktuellen c’t (Ausgabe 25/2006) ist Ubuntu 6.10 inklusive detaillierter Anleitung zur WPA Installation enthalten.

Mittels des Netzwerkmanagers network-manager-gnome, der auf der Heft-DVD enthalten ist, soll die Einrichtung ganz einfach sein. Nach der Installation dieses Managers und eines Ab– und wieder Anmeldens am Desktop erscheine ein Applet im Panel, dass alle verfügbaren Funknetzwerke anzeige und eine Verbindung zu diesen ermögliche. Dies gelte, und das ist  für mich der Knackpunkt, auch für WPA verschlüsselte Netzwerke.

Die Zugangsschlüssel lassen sich bequem im Schlüsselbund ablegen, so dass eine automatische Verbindung in verschiedene Netzwerke möglich sei.

Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank an René, den Sysadmin meiner Wahl, der mich auf den Artikel verwies.

Ein Kommentar

  1. Bitte bitte, gern geschehen. Da du das jetzt ausprobiert hast und ich von dir weiss dass es geht werde ich´s bei mir auch mal installieren :-))

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.