webtissimo

Ode an die Verpackung – oder Jäger und Sammler der Neuzeit

| 3 Kommentare

Nun bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich mir kein neues Spielzeug zulegen kann (die kleinen technischen Gadgets, die vom Großteil meines sozialen Umfelds mangels Verständnis als solches tituliert werden). Warum? Mein Schrank ist voll. Aber nicht voll in dem Sinne, dass keine neuen technischen Errungenschaften darin Platz finden würden, sondern voll in dem Sinne, dass die Verpackungen der Geräte einfach nicht mehr hineinpassen. Wegwerfen lassen diese sich leider auch nicht so einfach, denn wenn doch irgendwann einmal ein Garantiefall eintreten sollte, kann ich ohne die Original Verpackungen meine Ansprüche nicht geltend machen.

Aber warum ist das so? Warum muss ich für jeden Mist eine Verpackung mit dem doppelten Volumen aufbewahren? Welche Rolle spielt eine Verpackung, wenn das eigentliche Gerät kaputt ist? Damit es beim Transport nicht noch kaputter geht als es ohnehin schon ist. Glaubt man wirklich, ich würde Beispielsweise mein MacBook in einem großformatigen Kuvert verschicken, oder den Wecker auf eine Postkarte kleben? Wohl eher nicht. Meine Vermutungen gehen eher in eine andere Richtung: Die Hersteller wollen die Garantieleistungen vermindern indem sie die Hälfte aller Konsumenten ihrer Rechte beraubt – nämlich die, die die Verpackungen wegschmeißen, obwohl ausdrücklich in Hinweisen zur Garantie zu lesen steht, dass nur in “Originalverpackung” verschickt werden darf. Und das ist meiner Meinung nach weder vernünftig (aus Sicht des Verbrauchers) noch fair.

Jedenfalls werde ich mich umschauen, ob ich hier in der Gegend vielleicht eine Garage anmieten kann, um weiterhin Verpackungen zu lagern, deren Herkunft ich ohne meine Notizen mit Verpackungsnummer, Lagerort, Regal- und Platznummer heute nicht mehr nachvollziehen könnte…

3 Kommentare

  1. Entwarnung für deinen Schrank: Schmeiß die Verpackungen weg. Die brauchst du nur für die Rückgabe bei Nichtgefallen, weil das eine Kulanzleistung des Händlers ist.

    Bei allem, wozu er gesetzlich verpflichtet ist, sind entsprechende Forderungen im Kleingedruckten unwirksam. Das erklärt beispielsweise der Ratgeber Recht.

  2. Auch für diesen Hinweis herzlichen Dank. In Zukunft schreibe ich dir lieber eine Mail bevor ich blogge, denn es scheint so als sei die Zentrale für Macht und Wissen in Berlin und außerdem in meiner näheren Verwandtschaft. :)

  3. Ich hätte eigentlich auf der Hailebande.de antworten sollen. Dann wäre es noch umständlicher gewesen. Beim nächsten Mal.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.