webtissimo

21.06.2017
nach Thomas
Keine Kommentare

WLAN weg mit Surface Dock – Die Lösung

Surface Pro 4 im heimischen WLAN, alles gut, alles funktioniert. Aber sobald ich das Surface an das Surface Dock anschließe, geht die Internetverbindung nicht mehr. WLAN Symbol bleibt (zunächst), aber keine Seite lädt mehr, kein Ping erreicht sein Ziel…? Du kennst das? Viele anderen auch. Im Netz tummeln sich viele Lösungen, viele habe ich ausprobiert, aber eine brachte die Lösung! Nur war diese englisch und in einem Forum, deshalb hier als Artikel und in deutsch.

Die Lösung (kurz)

Surface Dock Stecker umdrehen, mit „Kabel nach oben“ einstecken. Ja, … echt!

Die Lösung (ausführlich)

Der magnetische Steckverbinder des Surface Docks, der seitlich rechts ans Surface angesteckt wird, muss mit dem Kabel in Richtung Oberkante des Surface (wo die Kamera ist) angebracht werden. Das kleine, weiße Licht am Stecker muss in Richtung der Unterkante des Surface zeigen.

Lange recherchiert, viel probiert, aber das hätte ich nicht erwartet
Treiberneuinstallationen, Firmwareupdates, spezielle Startoptionen – brachte alles nichts (außer stundenlang Arbeit und Verdruss). Egal ich es anstellte, sobald mein Monitor per miniDisplayPort am Surface Dock angeschlossen war brach am Surface die Internetverbindung zusammen. Ohne Monitor funktioniert WLAN prima. Mit, nicht.

Ich habe ja schon viel erlebt, vom Telefonnummernformat im Betriebssystem, das Zahlen in Tabellen der Datenbanksoftware zerschießt bis hin zu Desktop PCs, deren Lüfter auch ohne angeschlossenes Netzteil des PCs laufen. Aber so etwas, bisher noch nicht.

Edit 21.06.2017: Der Original Artikel https://answers.microsoft.com/en-us/surface/forum/surfpro4-surfperf/wifinetworking-issue-when-connected-to-docking/d9cfa028-1817-4ab5-a87e-a84d73d945d1?rtAction=1498045084154

12.06.2017
nach Thomas
Keine Kommentare

Edge Kachel im Startmenü umbenennen

Edge bietet die Möglichkeit Internetseiten bzw. Links darauf direkt an das Startmenü von Windows 10 anzuheften. Dabei verwendet Windows den Seitentitel als Beschriftung für die neue Kachel. Diese Beschriftung zu ändern scheint beinahe unmöglich. Beinahe.

Mit einem kleinen Trick können wir uns behelfen, bevor das Problem entsteht. Wir benennen den Seitentitel um, bevor wir die Seite an das Startmenü anheften und „pinnen“ die Seite dann an das Startmenü an.

Vorgehensweise:

1. Bestehende Link-Kachel entfernen (sonst fügt Edge die Seite nicht neu an): Rechter Mausklick auf die Kachel, von „Start“ lösen

2. Gewünschte Seite mit Edge öffnen

3. F12 Taste drücken um die Entwicklertools auszuführen

4. Im HTML code nach <title> suchen: Was dort steht ist der Seitentitel. Diesen Text einfach ändern

5. Mit F12 die Entwicklertools schließen und über die drei Punkte oben rechts im Browserfenster die Option Diese Seite an „Start“ anheften wählen

Voila. So einfach kann das Leben sein.

27.10.2012
nach Thomas
1 Kommentar

Sondertasten der Logitech G9 Laser Maus am Mac verwenden

Leider gibt es aus dem Hause Logitech keine Konfigurationssoftware für Apple Betriebssysteme. Deshalb war es mir unter Mountain Lion bis eben auch verwehrt, die Sondertasten meiner (uralten) Logitech G9 Laser Maus mit vernünftigen Funktionen zu belegen. -Bis eben.

Trickreich, aber funktioniert. Mein Ziel „Mission Control“ auf der vorderen, „alle Programmfenster“ auf der hinteren Taste zu haben ist erreicht. Wie? So:

  1. Man hänge die G9 an einen Windows PC (in meinem Fall an eine virtuelle Windows Maschine, die ich mit Parallels betreibe; in dem Fall muss man aber die Maus auch komplett der virtuellen Maschine überlassen mittels Geräte->USB->G9 Maus)
  2. Man lade sich den Windows Treiber der G9 von der Logitech Seite
    Anm.: Da Logitech hin und wieder den Direktlink wechselt, verzichte ich an dieser Stelle ganz auf einen Link und vertraue dem geneigten Leser, die Software selbst bei logitech.com zu finden
  3. Man belege die Sondertasten mit Mac-Shortcuts, weise ihnen also die Aktion „Tastendruck“ zu
    1.  F9 = Mission Control
    2. F10 = Alle Programmfenster
      Anm.: Unter Parallels werden die Tasten F9 und F10 nicht an die virtuelle Maschine weitergeleitet. Das ist aber nicht weiter tragisch, man kann den Tastendruck simulieren. Menü Geräte->Tastatur->F9 / F10
  4. Übernehmen, evtl. Maus wieder von der virtuellen Maschine trennen, fertig

Bin stolz wie Harry 🙂

07.06.2009
nach Thomas
Keine Kommentare

iPhoto Mediathek verschieben

iPhoto HDs

Sollte wer das selbe Problem haben, welches ich hatte: Lokale Festplatte zu klein, riesige iPhoto Mediathek, diese will ich auf eine externe Festplatte verschieben.

Fazit: Ja, geht! Sogar ziemlich komfortabel.

Die Lösung will ich in zwei Ausführungen hier festhalten.
Erste Ausführung:  Was ich wollte und wie ich es hinbekommen habe.
Zweite Ausführung: Schritt für Schritt Anleitung

Weiterlesen →

02.01.2009
nach Thomas
5 Kommentare

Time Machine Volume umziehen

Da stand ich nun mit meiner neuen externen Festplatte und guckte dumm aus der Wäsche. Wie sollte ich meine Time Machine Archive auf die neue Platte bringen? Einfach kopieren? Image erstellen und als neue Partition auf der neuen Platte einsetzen? Ich wollte keine unnötige Zeit mit dem Thema verschwenden, also befragte ich zunächst das google’sche Orakel und fand heraus, dass es mit dem einfachen Kopieren nicht getan ist. Jedoch folgerte ich aus den Erfahrungsberichten, dass es auch nicht wesentlich komplizierter sein muss, wagte einen Versuch welcher auf Anhieb von Erfolg gekrönt war. Wie ich vorgegangen bin, möchte ich hier kurz festhalten für mich selbst und für alle Anderen, denen der Umzug gerade bevor steht.  Weiterlesen →

21.12.2008
nach Thomas
Keine Kommentare

Wünsche fürs neue Jahr

… aus einer E-Mail einer Bekannten an mich, Betreff „Glückwünsche für 2009“:

An alle, die mir für 2008 die besten Wünsche gesendet haben – das hat überhaupt nix gebracht.

Schickt für 2009 bitte entweder Geld, Alkohol oder Benzingutscheine… Danke!

Herrlich. Man beachte auch die Reihenfolge 🙂

16.12.2007
nach Thomas
3 Kommentare

Ode an die Verpackung – oder Jäger und Sammler der Neuzeit

Nun bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich mir kein neues Spielzeug zulegen kann (die kleinen technischen Gadgets, die vom Großteil meines sozialen Umfelds mangels Verständnis als solches tituliert werden). Warum? Mein Schrank ist voll. Aber nicht voll in dem Sinne, dass keine neuen technischen Errungenschaften darin Platz finden würden, sondern voll in dem Sinne, dass die Verpackungen der Geräte einfach nicht mehr hineinpassen. Wegwerfen lassen diese sich leider auch nicht so einfach, denn wenn doch irgendwann einmal ein Garantiefall eintreten sollte, kann ich ohne die Original Verpackungen meine Ansprüche nicht geltend machen.

Aber warum ist das so? Warum muss ich für jeden Mist eine Verpackung mit dem doppelten Volumen aufbewahren? Welche Rolle spielt eine Verpackung, wenn das eigentliche Gerät kaputt ist? Damit es beim Transport nicht noch kaputter geht als es ohnehin schon ist. Glaubt man wirklich, ich würde Beispielsweise mein MacBook in einem großformatigen Kuvert verschicken, oder den Wecker auf eine Postkarte kleben? Wohl eher nicht. Meine Vermutungen gehen eher in eine andere Richtung: Die Hersteller wollen die Garantieleistungen vermindern indem sie die Hälfte aller Konsumenten ihrer Rechte beraubt – nämlich die, die die Verpackungen wegschmeißen, obwohl ausdrücklich in Hinweisen zur Garantie zu lesen steht, dass nur in „Originalverpackung“ verschickt werden darf. Und das ist meiner Meinung nach weder vernünftig (aus Sicht des Verbrauchers) noch fair.

Jedenfalls werde ich mich umschauen, ob ich hier in der Gegend vielleicht eine Garage anmieten kann, um weiterhin Verpackungen zu lagern, deren Herkunft ich ohne meine Notizen mit Verpackungsnummer, Lagerort, Regal- und Platznummer heute nicht mehr nachvollziehen könnte…

27.09.2007
nach Thomas
Keine Kommentare

SAP XI Repository – Objekte entsperren

Aus aktuellem Anlass ein Hinweis für mich selbst und alle anderen, denen die XI vor der Nase absäuft:

Problem

Beim Bearbeiten einer Softwarekomponente im XI Repository brach die Verbindung zur XI ab und der integration Designer konnte diese nicht wieder herstellen. Nachdem die Verbindung wieder verfügbar war, konnte die Komponente nicht mehr bearbeitet werden, da sie angeblich von mir selbst gesperrt war.

Lösung

Aufruf der Exchange Infrastructure Web Oberfläche (http://<server><port>/rep/start/index.jsp) > Administration > Tab „Repository“ (default) > Auswahl „Lock overview“ > Remove selected locks

Fertig.

23.09.2007
nach Thomas
Keine Kommentare

Bug im TextMate Blogging Bundle

Wer sich wie ich wundert, dass das Blogging Bundle seit dem Upgrade auf WordPress 2.2.1 seinen Dienst verweigert, dem kommt die Meldung

Received exception:wrong dateTime.iso8601 format

sicher bekannt vor.

Der Grund hierfür ist eben so einfach wie ärgerlich. Die XML RPC Schnittstelle der WordPress Sofware wurde um die Angabe der Zeitzone bei allen Datumsoperationen ergänzt. Bisher wurde hier immer im Kern der Software die Server Zeitzone verwendet. Das Dumme an der Geschichte: Das Blogging Bundle in Textmate verwendet Ruby in der Version 1.8.2. Diese Version unterstützt das Zeitzonen Argument (Z) nicht und fällt deshalb beim Interpretieren von Datumsangaben auf die Nase. So viel zur Technik.

Die Lösung: Es gibt zwei 🙂

Weiterlesen →